Monate: Juni 2015

vegetables-790021_1280

Mein Kind isst kein GEMÜSE

“Mein Kind isst kein Gemüse”. Oder nur wenig. Oder nur eine bestimmte Sorte. “Was soll ich tun?” ist dann die Frage, wenn ich erzähle, dass ich Fachberaterin für Säuglings- und Kinderernährung bin. Bevor ich eine Antwort geben kann brauche ich mehr Infos! Denn eine Patentantwort gibt es leider nicht. Keine Sorge! Es gibt aber Tipps und Tricks, die Kleinen – aber auch die Großen! – mit mehr Gemüse und Obst zu versorgen. Mich interessiert immer der (Essens-)Alltag in den Familien. Darum lasse ich mir erstmal vom Alltag erzählen. Wie fängt der Tag an? Was wird gegessen? Essen alle Familienmitglieder zusammen? Wird zu Hause oder außer Haus gegessen?  Werden die Mahlzeiten mitgenommen oder unterwegs etwas gekauft?

DSC00305

Bananenbrot mit Schoko-Nuss-Aufstrich

Kein Ernährungskurs ohne Kostprobe! So war es auch am letzten Mittwoch beim Elternabend über Kinderernährung im Evangelischen Kindergarten Eichstetten. Es gab selbstgebackenes Bananenbrot mit hausgemschtem Schoko-Nuss-Aufstrich. Für alle ein Genuss! Das Bananenbrot ist eine ideale Zwischenmahlzeit, nach belieben am Vormittag oder Nachmittag. Es hat einen feinen Bananengeschmack und durch die Cashewkerne bekommt das Bananenbrot seine nussige Note und crunsh. Der Schoko-Nuss-Aufstrich ist dann das  i-Tüpfelchen! Für Kinder, Schwangere und Stillende ist das Bananenbrot ein schneller, kompakter Energielieferant. Aber auch für kleine und große Obstmuffel lässt sich mit den verbackenen Bananen ein bisschen tricksen. Und natürlich ist dieses Rezept ideal, wenn wieder überreife Bananen im Obstkorb übrig geblieben sind und kein Familienmitglied sie essen mag!

Happy mum spoon feeding child son indoor

Ab wann mit der Beikost starten?

Stressfrei mit der Beikost starten – wann ist mein Kind reif für den ersten Brei? Diese Frage möchte ich dir heute gerne beantworten! Allgemeine Empfehlung: Beikosteinführung ab dem 5. Lebensmonat und spätestens bis zum 7. Lebensmonat. Diese allgemeine Empfehlung richtet sich nur nach dem Alter des Kindes. Das bedeutet, zu diesem Zeitpunkt sind im Durchschnitt die Verdauungsorgane der Babys ausgereift. Dabei werden jedoch nicht die physische Entwicklung, das psychische Wohlbefinden oder die Bereitschaft der Eltern im Bezug auf den Beikoststart berücksichtigt.

apple-661694_1280

Informationsabend – Was rappelt in der Vesperdose?

Was rappelt in der Vesperdose?   Mittwoch, 10. Juni um 19.30 Uhr | Elternabend Gesunde Kinderernährung  im Essraum des Eichstetter Kindergartens Im Längental 10, 79356 Eichstetten am Kaiserstuhl Kursgebühr: freier Eintritt Bitte melde dich bei Martin Leidner im Kindergarten an! Bildquelle: pixabay.com

Saison im Juni

Was hat Saison im Juni?

Es ist Juni und endlich Erdbeerzeit! Auf die Erdbeersaison habe ich mich die ganze Zeit schon gefreut! Aber was hat jetzt im Juni noch Saison? Beim Obst kommt nun endlich wieder Schwung in die saisonale Auswahl! Die Beeren-Saioson startet. Obst der Saison im Juni Aprikosen – Erdbeeren – Heidelbeeren – Himbeeren – Johannisbeeren – Kirschen – Melone – Mirabellen – Pfirsich – Nektarine – Stachelbeere Beim Gemüse kommen die ersten Tomaten, Möhren und passend zum Spargel Neue Kartoffeln. Gemüse der Saison im Juni: Auberginen – Bataviasalat – Eichblattsalat – Eisbergsalat – Endivie – Erbsen – Frühlingszwiebeln – Grüne Bohnen – Gurken – Kartoffeln – Knollensellerie – Knoblauch – Kohlrabi – Lauch – Kopfsalat – Mangold – Möhren – Paprika – Radicchio – Radieschen – Rucola – Rhabarber – Sauerampfer – Spargel – Spitzkohl – Zucchini – Zwiebel Was für eine Vielfalt, oder? Da lässt es sich doch richtig gut und leicht schlemmen! Die genaue Saisonauflistung für Juni kannst du dir gerne im PDF-Format zum Ausdrucken und Aufhängen herunterladen: Saisonkalender Juni Weitere Saisonkalender: Februar März April

DSC00295

Linsensalat

Würstchen mit Kartoffel-, Couscous- und Linsensalat. Unser gestriges Festessen zum 2. Geburtstag unserer Kleinen mit der ganzen Familie. Vor allem der Linsensalat hat es mir angetan! Der ist soo schnell gemacht und super lecker ;-) Den besonderen Pfiff bringen  Aprikosen! Vorbereitet habe ich den Linsensalat aus roten Linsen bereits am Samstag. Der Vorteil der roten Linsen: sie müssen nicht eingeweicht werden und garen viel schneller. Das liegt daran, dass die roten Linsen bereits geschält sind. Beim kochen können die roten Linsen jedoch leicht zerfallen und eignen sich von daher gut für Suppen (Eintöpfe), Currys, Dals, Püree oder Salate. Allen meinen Kursteilnehmern empfehle ich mindestens einmal in der Woche Hülsenfrüchte zu essen. Mit dem Linsensalat kannst du spielend leicht und lecker die Empfehlung erfüllen! Hülsenfrüchte, zu denen die roten Linsen zählen, enthalten hochwertiges Eiweiß, sind reich an Ballaststoffen, halten lange satt, sind fettarm und wirken sich positiv auf die Darmtätigkeit/Verdauung aus.