Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gedanken

Britta

Frohes Neues * Vorsätze und Neujahrsgedanken

Das neue Jahr liegt vor uns wie ein weißes, noch unbeschriebenes Kalenderblatt. Es ist fast so, als ob wir die Chance bekommen nochmal ganz von vorne anzufangen. Das Alte einfach hinter sich lassen und den Blick in die Zukunft richten. Eigentlich können wir dieses Gefühl eines Neuanfangs jeden Tag haben, wenn wir morgens aufwachen. Aber der Jahreswechsel ist ein sichtbares Symbol für einen Neubeginn. Am Silvesterabend gehen viele – genau wie ich – noch einmal in sich. Es wird abgerechnet: Was lief in diesem Jahr gut? Was hat nicht so geklappt? Worüber bin ich dankbar? Was sind meine Wünsche/Vorsätze für das neue Jahr?

heart-762564_1920

Weil du wertvoll bist

Wenn ich nach Freiburg zum Biomarkt fahre, dann sehe ich auf einmal auf der anderen Straßenseite ein Schild mit diesem einen Satz: “Weil du wertvoll bist.” Wir sind alle wertvoll. Voller Werte. Und es gibt immer jemanden, der das in uns sieht. Du stimmst mir nicht zu? Ja, auch ich habe immer mal wieder meine Zweifel. Wenn ich vor dem Spiegel stehe und nicht weiß was ich anziehen soll. Wenn ich mich in meiner Haut nicht wohl fühle. Wenn ich daran zweifel, als Mama alles richtig zu machen. Wenn ich das Gefühl habe, nicht allen und allem gerecht zu werden.

picjumbo.com_HNCK4523

Ein Blick in die Kristallkugel: Schlank in den Sommer

Keiner von uns kann ich die Zukunft blicken. Vielleicht auch gut so, bei dem was so um uns herum passiert. Dennoch ist es wichtig, dass du dir vorstellst, was du erreichen möchtest. Wenn du also einen Blick in die Zukunft werfen könntest: Wie siehst du dich im Sommer? In einem Jahr? In fünf Jahren? Egal wie weit du deinen Blick in deine Zukunft wirfst, behalte das „große Ganze“ im Auge. Oft ist das einfacher, als wenn du nur auf den Feierabend oder das nächste Wochenende hinarbeitest. Denke nicht nur im Kleinen.

picjumbo.com_IMG_0540

Soll ich oder soll ich nicht?

„Soll ich oder soll ich nicht?“, habe ich mich vor meiner Teilnahme am Lebe leichter Kurs gefragt. Knapp zwei Jahre ist das her. Damals habe ich lange überlegt, ob ich mich anmelden soll. Abnehmen in bzw. mit einer Gruppe. Mmmhh. „Schaffe ich das überhaupt?“ „Nur drei Mahlzeiten am Tag mit je einem Teller?“ „Zwischen den Mahlzeiten nichts essen?“ Trotz meiner Gedanken(spirale) habe ich mich bei einem Lebe leichter Kurs angemeldet. Es musste sich einfach etwas ändern. Ich wollte endlich wieder mein Wohlfühlgewicht erreichen. Wieder einen normalen Mahlzeitenrhythmus in meinen Alltag integrieren. Nach der Geburt meiner Tochter war die Unregelmäßigkeit zur Regel geworden. Heute bin ich so froh, diesen Schritt in die Lebe leichter Gruppe gemacht zu haben! Wir waren damals ca. 10 Frauen aller Altersklassen. Die eine wollte noch ein paar Kilo Gewicht verlieren, die andere stand vor einem längeren Weg zum Wunschgewicht. Eine bunte Mischung, aber alle hatten das gleiche Ziel.

92H

Fasten 2015 | 4.-5. Tag, Fastenbrechen & Aufbautage

Die letzte Phase ist eingeläutet. Nach dem Fastenbrechen bin ich nun bei den Aufbautagen angekommen. Fastenbrechen Durch das Fastenbrechen wird der Körper wieder langsam an feste Nahrung gewöhnt. So wie der Körper durch die Entlastungstage ans Fasten gewöhnt wurde, muss er nun wieder entwöhnt werden.

schlösser_unsplash

Die Macht der Gewohnheit

Während ich faste werden mir meine schlechten Gewohnheiten merklich bewusst… Wie oft sich doch wieder der Wein am Abend eingeschlichen hat, wie groß doch die Portionen geworden sind oder wie oft ich an die Süßigkeitenschublade gegangen bin. Die Macht der Gewohnheit durchbrechen – darüber habe ich mir in den letzten Tagen ein paar Gedanken gemacht.

tee_unsplash_

Fasten 2015 | 1. bis 3. Tag

Jetzt bin ich schon beim dritten Fastentag angekommen. Das hätte ich am ersten Fastentag, am Mittwoch, noch nicht gedacht. Das Durchhalten am ersten Tag fiel mir schon recht schwer. Ich musste erstmal “Loslassen” lernen. Den normalen Alltag loslassen und mich einlassen auf eine neue Erfahrung. Geistig und körperlich.

Foto(12)

Wieso, weshalb, warum?

“Eines Tages weißt du, was du tun musst und fängst an.”  (aus Lebe leichter Planer 2014) Dazu motiviert hat mich meine Tochter, unser kleiner Sonnenschein! Jeden Tag zu sehen, wie sie die Welt entdeckt macht mich irrsinnig glücklich. Entdecken macht bekanntlich hungrig. Und damit sind wir schon beim Thema Essen, essen lernen (mit Genuss). Vielleicht hast du genau die gleichen Fragen wie ich sie am Anfang hatte: