Für Kleine, LittleCook
Schreibe einen Kommentar

Apfelbrot

DSC09478

Advent, Advent, das 2. Lichtlein brennt!

Für den Adventskaffee in der Vorweihnachtszeit möchte ich dir das Apfelbrot ans Herz legen! Ein sehr saftiges Brot bzw. herzhafter Kuchen. Du kannst ihn ganz nach deinem Geschmack variieren. Eine Scheibe zum Frühstück, zum Kaffee oder Abendbrot. Apfelbrot passt immer!

Bei uns gab es das Apfelbrot gerade die Tage als eine Freundin mit ihrem Sohn aus unserem früheren Pekip-Kurs zu Besuch war. Den Kindern hat es auch gut gemundet :-)

Genusstipp von meinem Mann: Herzhaft genießen mit einer Scheibe Brie oder mit Ziegenfrischkäse belegt. Sehr lecker!

Für 1 Brot brauchst du:

  • 500 g Äpfel, grob geraspelt
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 250 g Weizenmehl 1050
  • 100 g Rosinen
  • 100 g weitere Zutaten aus eingeweichten, zerkleinerten Trockenfrüchten und Nüssen, Sonnenblumenkerne, … – je nach deinem Geschmack!
  • 1 EL Honig
  • 3/4 Tüte Weinsteinbackpulver
  • 1/4 Tüte Lebkuchengewürz – alternativ passt Zimt sehr gut
  • 1 EL Obstwasser (von den eingeweichten Früchten) oder Rum
  • 2 EL Kakao
  • Kokosfett oder Butterschmalz für die Form
  1. Äpfel und Vollrohrzucker vermischen und eine Stunde ziehen lassen.
  2. Backofen vorheizen: 180° C Umluft
  3. Anschließend alle Zutaten gut miteinander vermischen.
  4. Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen, die Teigmasse einfüllen und im vorgeheizten Backofen 45-60 Minuten backen.

Diese Woche habe ich für das Apfelbrot gehackte Mandeln und gemahlene Mandeln verwendet. Ganze Haselnüsse oder andere Nüsse habe ich wegen der Verschluckgefahr nicht verwendet.

Weinbeer, Mandeln, Sultaninen, süße Feigen und Rosinen, welche Nüsse, fein geschnitten, Zitronat auch, muss ich bitten, Birnenschnitze doch zumeist und dazu den Kirschengeist, wohl geknetet mit der Hand alles tüchtig durcheinand und darüber Teig gewoben – Heißa! Das muss ich mir loben, solch ein Brot kann nur im Leben jedes Mal zur Weihnacht geben. (Überliefert)

Schönen 2. Advent und lass es dir schmecken!

Rezeptquelle: aus dem UGB Seminar “Kochen für Kinder” mit Edith Gätjen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>