Lebe leichter, Schwangerschaft & Stillzeit
Schreibe einen Kommentar

Lebe leichter in der Schwangerschaft

pregnant-244662_1280

Lebe leichter in der Schwangerschaft – geht das? Viele Frauen haben Angst in der Schwangerschaft zuzunehmen. Einige befürchten, ihre Figur nach der Geburt nicht wieder zu erreichen, andere haben ein höheres Ausgangsgewicht und möchten “vorbeugen”. Kann Lebe leichter in Schwangerschaft eine Hilfe sein? Und was gilt für die Stillzeit? Diese Fragen möchte ich dir heute beantworten.

Meine Antwort dazu ist Nein. Dieses Nein möchte ich gerne vorweg nehmen. Warum ich davon abrate, nach Lebe leichter in der Schwangerschaft zu leben, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Eine Schwangerschaft ist wie ein Marathonlauf für den weiblichen Körper. Innerhalb von neun Monaten wächst ein komplett neuer Mensch heran. Dafür braucht eine Schwangere nicht viel mehr zusätzliche Energie, “nur” 255 kcal mehr pro Tag. Die Hormonumstellung ist trotzdem sehr anstrengend. Im ersten Trimester fühlen sich Schwangere oft schlapp und müde.  Im zweiten Trimester fühlen sie sich fitter und im letzten Schwangerschaftsabschnitt nehmen die körperlichen Beschwerden durch den wachsenden Bauch immer mehr zu.

Der Stoffwechsel der Schwangeren muss in der Schwangerschaft zwei Organismen versorgen: den eigenen sowie den des Babys, der im Aufbaustoffwechsel ist. Dafür werden hochwertige Nährstoffe und Baumaterialien benötigt (Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, mehrfach ungesättigte Fettsäuren).

Viele Schwangerschaftsbeschwerden können mit Hilfe der Ernährung gelindert werden. Mit regelmäßigen Mahlzeiten lassen sich zum Beispiel die (morgendliche) Übelkeit und Sodbrennen in den Griff bekommen. Gegen Sodbrennen hilft oft eine kleine zusätzliche Früh- oder Spätmahlzeit vor dem Schlafengehen bzw. vor dem Aufstehen.

In der Schwangerschaft ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Glucose ernährt das Baby im Bauch – auch nachts! So kommt es oft zu einer Unterzuckerung am Morgen. Dagegen können auch hier Spätmahlzeiten helfen und/oder Früh-Früh-Mahlzeiten, z.B. einen Joghurt vor dem Schlafengehen essen und auf den Nachttisch eine Banane oder einen Zwieback bereit legen, um noch im liegen vor dem Aufstehen essen zu können. Je länger die Pause zwischen Abendessen und Frühstück ist, umso niedriger ist der Blutzuckerspiegel am Morgen, der dann für das schummrige Gefühl im Magen verantwortlich ist. Tagsüber ist es hilfreich, immer ein paar Nüsse bzw. Studentenfutter dabei zu haben, immer wieder eine Tasse Fencheltee zu trinken, ein Kaugummi oder ein Stuck Ingwer zu kauen.

Ernährungsempfehlung in der Schwangerschaft: 5 Mahlzeiten pro Tag
  1. Frühstück
  2. Zwischenmahlzeit am Vormittag
  3. Mittagessen
  4. Zwischenmahlzeit am Nachmittag
  5. Abendessen
Lebe leichter in der Schwangerschaft mit nur 3 Mahlzeiten ist darum nicht empfehlenswert.

Empfohlene Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Essen für zwei – wie es so schön im Volksmund heißt – ist nicht angesagt.

Klasse statt Masse. Das ist die Devise!

Je nach Ausgangsgewicht und BMI ist die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft unterschiedlich.

BMI vor der Schwangerschaft optimale Gewichtszunahme in der Schwangerschaft
unter 18,5 12,5 bis 18,0 kg
zwischen 18,5 und 24,9 11,5 bis 16,0 kg
zwischen 25 und 29,9 7,0 bis 11,5 kg
über 30 maximal 9 kg

Wenn eine schlanke, zierliche Frau mit einem Ausgangsgewicht von 60 kg während der Schwangerschaft 30 kg zunimmt, nimmt sie die Hälfte ihres Gewichtes zu. Das geht auf die Kondition für die Geburt sowie auf die Gelenke. Das ganze Gewicht muss die Schwangere natürlich mit sich “rumtragen”, das wiederum belastet auch den Stoffwechsel. Wie anfangs beschrieben, muss der Körper zwei Organismen versorgen.

So erklärt sich auch, warum Frauen mit einem höheren Ausgangsgewicht mehr auf ihr Gewicht achten müssen. Aber bitte keine Diät halten!

Lebe leichter in der Stillzeit?

Jetzt ist das Baby da. Wann kann es also wieder mit Lebe leichter losgehen? In der Stillzeit ist von einer Reduktionsdiät mit weniger als 1.800 kcal pro Tag abzuraten. Bei einer geringen Energiezufuhr werden auch zu wenig Nährstoffe, die für die Muttermilchbildung wichtig sind, aufgenommen. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nimmt bei einer Diät ab, Mütter bekommen schlechte Laune, was  sich negativ auf die Atmosphäre zu Hause auswirkt und die Milchbildung kann sich verringern.

Durch das Stillen kommt (fast) von alleine die alte Figur zurück. In den ersten 4-6 Monaten, in denen ausschließlich gestillt wird, schmelzen pro Monat ca. 0,5 bis 1 kg. Wer bis zum 18. Lebensmonat weiter begleitend stillt hat die größten Erfolge. Insgesamt erreichen Frauen, die ihr Kind nach der Geburt stillen, eher ihre frühere Figur wieder als Frauen, die ihr Kind nicht stillen.  Frauen, die älter als 38 sind oder mehr als 20 kg während ihrer Schwangerschaft zugenommen haben, haben mehr Schwierigkeiten, ihre alte Figur wieder zu erreichen.

Mit Lebe leichter nach der Schwangerschaft empfehle ich erst dann wieder zu starten, wenn das Baby nicht mehr voll gestillt wird. Nachdem der erste Brei eingeführt ist und sich dieser neue Schritt eingespielt hat, kann gerne wieder mit dem Lebe leichter Programm begonnen werden.

Lebe leichter in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit – darauf sollte verzichtet werden. Aber danach steht einer Rückkehr in das Programm nichts mehr im Wege!

pregnant-244662_1280Bildquelle: pixabay.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>