Schwangerschaft & Stillzeit
Schreibe einen Kommentar

Geschenke zur Geburt

Baby Füße

Du hast endlich die Nachricht bekommen, dass das Baby deiner Freundin/Schwester/Kollegin/… auf der Welt ist. Du freust dich wahnsinnig und möchtest das neue Erdenkind so schnell es geht kennen lernen. Jetzt steht der erste Besuch an und damit kommt die Frage: WAS SCHENKE ICH ZUR GEBURT?

So eine junge Familie kann sich oft kaum vor neuen Bodys, Stramplern oder Kuscheltieren retten. Ich weiß, für die Kleinen ist alles soo niedlich! Aber manchmal brauchen frisch gebackene Mamas und Papas und Babys eher was praktisches. Darum mein Tipp: Bringe bei deinem Besuch der Familie etwas zu Essen mit. Essen? “Warum das denn?” fragst du dich?

  1. Wenn ein Baby auf die Welt kommt muss sich eine Familie erst einmal neu finden. Alles ist neu, aufregend und anders. Alles dreht sich ums Baby: stillen/Fläschchen geben, wickeln, kuscheln.
  2. Die Zeit verfliegt nur so. Der Familienrhythmus ist aus dem Takt. Zum Einkaufen gehen und groß Essen kochen bleibt kaum Zeit. Vor allem wenn der Papa wieder zur Arbeit geht und die Mama allein zu Hause ist.
  3. Eine Mama kann keine gute Gastgeberin sein. Das soll sie auch gar nicht. 8 Wochen lang soll sie sich schonen, denn so lange dauert das Wochenbett. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, sich auszuruhen, ihr Baby zu füttern und dem kleinen Menschen Geborgenheit und Wärme zu geben. Da ist keine Zeit oder Luft für große Kochkünste.
  4. Während der Stillzeit braucht die Mama viele gute Nährstoffe für die Milchbildung. Im Gegensatz zur Schwangerschaft muss sie nun ca. 500 kcal mehr pro Tag zu sich nehmen. Dabei sollte es sich nicht um einen Schokoriegel handeln, sondern um Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Milch- und Milchprodukte. Sie hat einen höheren Bedarf an Nährstoffen, weil sie einen Großteil davon nun über die Milch an das Baby weiter gibt. Und von Hunger bekommt eine Mama miese Laune, vielleicht wird die ein oder andere auch aggressiv.
  5. Essen muss schnell gehen. Oft bleibt zwischen den Still- oder Fläschchenmahlzeiten nicht viel Zeit. Zu Beginn haben viele Babys einen 2-Stunden-Rhythmus. Dann kommt noch das Windel wechseln dazu.

Nun stellt sich nur noch die Frage: “Was ist das richtige Essen?” Die Mahlzeit muss schnell zubereitet werden können und vielleicht auch einarmig essbar sein, denn oft liegt das Baby in Mamas arm. Bunte Vielfalt ist wichtig. Ein Mix aus der Ernährungspyramide in einem Gericht. Meine Vorschläge für einfache Gerichte, die sich gut vorbereiten und mitnehmen lassen:

  • Bunter Couscous-Salat mit Gurken, Tomaten, Möhren, Paprika und dazu ein (Minz-)Joghurtdip
  • Kartoffel– oder Nudelsalat mit Würstchen
  • Linsen- oder Bohnensalat mit Gurken, Tomaten, Möhren, Paprika
  • Nudel-Gemüseauflauf
  • Gemüsequiche
  • (Gemüse-)Lasagne
  • Nudeln in Tomaten- oder Bolognesesauce mit Parmesan
  • Gazpacho
  • Suppe oder Eintopf
  • Hühnerfrikassee mit Reis
  • Chili con Carne mit Reis
  • Sandwiches / belegte Brötchen
  • Brot oder Brötchen und dazu vegetarische Brotaufstriche (selbstgemacht oder aus dem Bioladen)
  • Wraps gefüllt mit Salat, Hähnchen, Schafskäse oder geräuchertem Lachs
  • Oliven-Tomaten-Focaccia mit Dip
  • Smoothies oder Frühstücksdrinks
  • Obstsalat mit gehackten Nüssen
  • Kuchen / Muffins

In der Liste ist hoffentlich auch etwas für dich dabei?! Egal ob du viel oder wenig Zeit hast, gerne oder weniger gerne kochst, ein großes oder kleines Budget hast – es kommt auf die Geste an!

Mein Mann und ich haben uns damals riesig über den Kuchen, den uns die Chefin meines Mannes gebacken hat, gefreut. Da konnten wir immer schnell zwischendurch ein Stückchen davon essen und mussten uns keine Gedanken um die Fragen “Was essen wir jetzt?” oder “Was kochen wir heute?” machen.

…und ein Babygeschenk wie Windeln, Kuscheltiere, Strumpfhosen, Schühchen, Bodys oder Strampler habe ich meistens doch noch zusätzlich verschenkt ;-)

Bildquelle: Helene Souza / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>