Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gemüse

Was hat Saison im MÄRZ?

Frühlingsanfang! Zeit zu schauen welches Obst und Gemüse jetzt im März Saison hat. Wie im letzten Monat schaut es beim Obst immer noch mau aus. Heimische Äpfel und Birnen als Lagerware sind im Angebot. Zur Abwechslung kann im Sinne der Vollwerternährung ab und zu auf Südfrüchte zurück gegriffen werden – bestenfalls in Bio-Ware und fair gehandelt! Beim Gemüse kommt wieder neuer Schwung in die saisonale Auswahl. Es kommt der erste Blumenkohl, Kopfsalate, Meerrettich, Radieschen, Sauerampfer, Spinat und zum Ende des Monats der erste Rhabarber. Weiterhin haben Saison: Bataviasalat – Chicorée – Chinakohl – Feldsalat – Knollensellerie – Lauch – Pastinaken – Postelein – Petersielienwurzel – Rosenkohl – Sauerampfer – Spinat – Topinambur – Weißkohl – Wirsing Die genaue Saisonauflistung für März kannst du dir gerne im PDF-Format zum Ausdrucken und Aufhängen herunterladen: Saisonkalender MÄRZ Weitere Saisonkalender: Februar

Was hat Saison im FEBRUAR?

Ein Blick in die Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt lässt vermuten, dass (fast) alle Frischeprodukte dort immer Saison haben. Erdbeeren und Spargel können wir auch in den Wintermonaten dort kaufen. Streng genommen kann auch eine Erdbeere im Februar saisonal sein. Irgendwo in der Welt sind die klimatischen Bedingungen so optimal, dass dort die süßen Früchte gerade reif werden. Sie muss dann nur noch zu uns ins kalte Deutschland per Schiff oder Flugzeug gebracht werden.

Anstatt Brühwürfel: Gemüse Suppenpaste

Meine Alternative zu Brühwürfeln oder Suppenpulver aus dem Supermarkt ist meine Suppenpaste. Ideal für alle, die wissen wollen, was in ihrem Essen steckt und auf Geschmacksverstärker und/oder Hefeextrakt verzichten wollen. Die Paste ist schnell gemacht, hält sich mehrere Monate im Kühlschrank. Positiver Nebeneffekt: sie ist preiswert und schont den Geldbeutel!

Äpfel schälen? Brotrinde abschneiden?

Im Blog von Frau Mutter habe ich vor einiger Zeit einen interessanten Bericht über das Maßregeln von fremden Kindern gelesen. Dabei ging es um Paul, der unter anderem nur hellen Toast ohne Rand isst. Beim Lesen musste ich direkt an die Spielplatzausflüge mit meiner kleinen Tochter denken. Für die Stärkung zwischendurch haben wir Mamas ja immer was in unserer großen Tasche dabei. Wenn die Tupperdosen gezückt werden fällt mir immer wieder auf, dass die mitgebrachten Apfelspalten geschält sind…

Alles Tomate

Bis vor kurzem war alles noch Banane. Jetzt ist alles Tomate. Unsere Kleine ist im Tomaten-Fieber. Am liebsten die kleinen Cocktailtomaten. Die lassen sich so schön snacken. Passen genau in die kleinen Händchen. Von dort sind sie dann mit einem habs im Mund. Der ist dann randvoll. Kauen unmöglich. Also wieder raus mit der roten Kugel und reinbeißen. Wie das spritzt. Herrlich! Nicht für Mama…! 

Eisenmangel – Essen als natürliche Medizin

Wir Frauen müssen uns häufig mit Eisenmangel auseinander setzen. Einseitige Ernährung und Blutungen sind die häufigsten Ursachen. Eisenmangel kann aber auch während der Schwangerschaft und in der Stillzeit entstehen, weil sich der Nährstoffbedarf erhöht. Schon eine eisenreiche Ernährung kann helfen, die Eisenwerte aus dem Keller zu holen! Essen als natürliche Medizin. Denn unser Körper nimmt das Eisen aus Lebensmitteln wesentlich besser auf als aus Tabletten.

Grundrezept Gemüsesauce

Das tolle an Grundrezepten? Kreatives Kochen! Du schaust was du im Kühlschrank, in der Obst-/Gemüseschale und im Vorratsschrank hast und los gehts. Dir fehlt noch eine Sauce zum Mittagessen? Dann nimm dieses Grundrezept und lass deiner Kochphantasie freien Lauf.

Wie groß ist eine Portion für Kinder & Erwachsene?

Woher weiß ich eigentlich wie groß eine Portion ist? Wie groß ist eine Portion Kartoffeln, Nudeln, Fleisch, Brot usw. für Kinder im Vergleich zu uns Erwachsenen? Was ist das richtige Maß? Diese Fragen möchte ich heute beantworten. Für Kleine und Große gilt gleichermaßen: Die eigene Hand ist das Maß – Sie wächst immer mit und ist darum für jedes Alter geeignet!

Auf den Teller geschaut

Bei Lebe leichter heißt es: 3-Mahlzeiten am Tag, einen Teller nach deinem Geschmack. Aber oft fragen sich viele Lebe leichter Teilnehmer, was denn so auf einem Teller drauf sein darf ist und wie groß die Portionsgrößen sind. Ich werde euch jetzt auf meine Teller gucken lassen! Den Anfang mache ich mit meinem Abendbrot-Teller vom Pfingstwochenende: Tomaten-Brot mit Rucola, Olivenöl (aufs Brot geträufelt), Basilikum, Parmesan und Balsamico-Creme. Einfache, gute Zutaten für ein leichtes und sehr leckeres Abendessen. (zum Vergrößern auf das Bild klicken) …auf Facebook verlinke ich auch immer wieder Bilder!

Dienstags ist Schatzkisten-Tag!

Jeden Dienstag bekommen wir eine Schatzkiste: Unsere Familien-Abo-Kiste. Wir bekommen sie direkt aus unserer Nachbarschaft vom Gemüsehof Lay. Wir wissen nie was uns erwartet! Und das ist so spannend! Welches Gemüse ist wohl in der Kiste? Kenne ich das überhaupt? Und was kann ich damit leckeres kochen? Mein Mann Der Ultes  freut sich immer über Blumenkohl – ich eher nicht so! Aber die Radieschen von letzter Woche hätte ich ja so wegnaschen können… Und mit den drei riesigen Salatköpfen waren wir die ganze Woche über gut beschäftigt ;-) So kommt Abwechslung auf den Tisch. Ich muss nicht immer überlegen, was ich kaufen und kochen soll. Die bunte Vielfalt bringt Schwung in unsere Küche und bestimmt den Speiseplan mit. LittleCook überlegt sich schon, was er mit der Roten Beete aus der heutigen Kiste machen kann. Er tendiert ganz stark zu einem Roten Süppchen. Lassen wir uns überraschen! So eine Schatztruhe kann ich euch nur ans Herz legen. Damit deckt ihr nicht nur euren Gemüsebedarf für die Woche, sondern könnt ganz viel entdecken, ausprobieren und genussvoll kreativ …

Von Roter Butter und Möhrenwaffeln

Gestern Abend habe ich für die Eltern der kleinen Strolche in Eichstetten einen Ernährungsabend gestaltet. Da durfte natürlich auch der Genuss nicht zu kurz kommen! Zum Probieren gab es Rote Butter, Möhrenwaffeln, Kräuterquark und Joghurtbrot. Manchmal musss ein wenig mit dem Gemüse und dem Vollkorn getrickst werden. Hier zwei leckere Rezepte, mit denen das gut gelingt. Guten Appetit! Ach ja, nicht gleich erzählen, dass in den Waffeln Gemüse und Vollkorn versteckt ist. Einfach eure Lieben probieren lassen! Rote Butter Zutaten für 8-10 Portionen: 200 g Möhren, 100 g weiche Butter, 50 g Tomatenmark, 2-3 EL Olivenöl, Kräutersalz, Paprika, Zitronensaft Möhren fein reiben und mit den anderen Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Mit Kräutersalz, Paprika und Zitronensaft abschmecken. 1 Woche im Kühlschrank haltbar. Anstatt Möhren die gleiche Menge Zucchini, Champignons, Kürbis. Mit Knoblauch, frischen Kräutern und klein geschnittenen Tomaten oder Oliven wird es schön mediterran. Möhrenwaffeln Zutaten für 6-8 Waffeln: 50 g flüssige Butter, 1 Ei, 250-300 ml Milch, 1 TL Kräutersalz, 300 g Möhren, 100 g Polenta, 100 g Weizenvollkornmehl Butter, Ei, Milch und …

Fleisch ist mein Gemüse!

Bis vor ein paar Tagen gab es bei uns abwechselnd einen Gemüse-Fleischbrei und einen Gemüse-Getreidebrei zum Mittagessen. Wie gesagt, bis vor ein paar Tagen. Da fing die kleine Maus an, den fleischfreien Brei nicht mehr zu essen. Nur ein oder zwei Löffel, dann war es vorbei. Gesicht verzogen. Kopf weggedreht. Mit den Händen jeden weiteren Löffel abgewehrt. Dann sitze ich da und frage mich nach dem Warum. Wieso, weshalb, warum? Ist doch alles wie immer? Ja, vielleicht ist der Brei ein bisschen flüssiger als sonst. Also nächstes mal wieder ein wenig fester kochen. Ja, Zucchini mochte sie das letzte Mal auch nicht so gerne, dann gibt es halt anderes Gemüse. Karotten mag sie doch so gerne. Also habe ich beim nächsten Gemüsebrei füttern den Brei vorher fester gekocht, ihr Lieblingsgemüse verwendet und will loslegen. Aber wieder nix. Nur ein paar Löffel und dann ist Schluss. Den Fleischbrei gestern hat sie doch so gut gegessen! Austricksen lässt sich die Kleine auch nicht. Ich habe ihr etwas Apfelmus unter den Gemüsebrei gerührt. Auch keine Besserung. Hunger hat …