Beikost, Für Kleine
Kommentare 1

Mittagsbrei: Gemüse-Fleisch-Kartoffel

Kartoffeln, Rindfleisch & Möhren

Dein Kind isst schon fleißig Gemüse-Kartoffel-Brei? Super! Dann wird es langsam Zeit den “vollen” Mittagsbrei mit Fleisch einzuführen. Hier findest du das Grundrezept mit Hintergrundinfos und Tipps!

Grundrezept für eine Portion

  • 40 g Kartoffeln
  • 90 g Gemüse (z. B. Karotten, Kürbis, Zucchini)
  • 20 g Fleisch (z. B. Stück Tafelspitz von der Rindfleischsuppe)
  • 50 ml Wasser
  • 30 ml Obstsaft (mit viel Vitamin C, z. B. Orangensaft)
  • 1 EL Rapsöl oder Leinöl
  1. Kartoffeln, Karotten und Rindfleisch klein schneiden und in den Topf geben,
  2. Wasser hinzufügen,
  3. 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze dämpfen,
  4. zwischendurch danach schauen, ob noch genügend Wasser im Topf ist und das Gemüse/Fleisch nicht ansetzt,
  5. Saft dazugießen und pürieren.
  6. Falls der Brei zu dick ist noch etwas Wasser hinzugeben.
  7. Vorm servieren das Öl unterrühren!
Kartoffeln, Rindfleisch & Möhren

Kartoffeln, Rindfleisch & Möhren

Nach dem Pürieren

3 Portionen abgefüllt

Grundrezept für eine Portion im Thermomix

  • 40 g Kartoffeln
  • 90 g Gemüse (z. B. Karotten, Kürbis, Zucchini)
  • 20 g Fleisch (z. B. Stück Tafelspitz von der Rindfleischsuppe)
  • 400 g Wasser
  • 30 g Obstsaft (mit viel Vitamin C, z. B. Orangensaft)
  • 1 EL Rapsöl oder Leinöl
  1. Kartoffeln, Karotten und Rindfleisch klein schneiden und in den Gareinsatz Mixtopf geben, Wasser dazugeben und 15 Min./Varoma/Stufe 1 garen.
  2. Gareinsatz entnehmen, die Garflüssigkeit aus dem Mixtopf beiseite stellen.
  3. Gegartes Gemüse und Fleisch in den Mixtopf geben,
  4. 60g Garflüssigkeit,
  5. Saft dazugießen und 30 Sek./Stufe 10 pürieren.
  6. Brei im Mixtopf ca. 8 Min/ Stufe 3 ohne Messbecher abkühlen lassen.
  7. Vorm servieren das Öl unterrühren!

Welches Fleisch ist das Beste?

Wichtig für die Beantwortung dieser Frage ist der Eisengehalt des Fleisches. Denn Fleisch ist einer der wichtigsten Eisenlieferanten für den menschlen Körper und kann von ihm am Besten aufgenommen werden. Fleisch liefert auch wertvolles Eiweiß (Protein), B-Vitamine und Mineralstoffe.

Am besten eignen sich magere Stücke von Rind, Kalb, Lamm, Schwein oder Geflügel. Rindfleisch enthält im Gegensatz zu den anderen Fleischsorten sehr viel Eisen. Wir nehmen daher meistens Rindertatar oder Tafelspitz (siehe dazu auch die Kurztipps!). Obwohl Rindfleisch den höchsten Eisengehalt hat, schließe ich andere Fleischstücke wie Schweinefilet oder Putenbrust vom Speiseplan nicht aus. Meiner Meinung nach ist auch geschmackliche Vielfalt wichtig!

Mein Tipp: Überwiegend Rindfleisch verwenden und ab und zu andere Fleischsorten anbieten!

Jeden Tag Fleisch?

Nein! Meiner Meinung nach reicht es aus, wenn es alle zwei Tage einen Fleisch-Brei gibt. Wegen des hohen Eisenbedarfs von Kindern wird vielfach ein täglicher Fleischbrei empfohlen. Getreide ist jedoch eine gute, alternative Eisenquelle. Hafer und Hirse sind besonders reichhaltig.

Bei uns gibt es also immer abwechselnd an einem Tag Brei mit Fleisch und am anderen Tag Brei mit Getreide. Freitags ist unser Fischtag!

Warum Saft im Brei?

Der Saft liefert das Vitamin C, um das Eisen aus dem Fleisch besser aufnehmen zu können. Darum ist es wichtig, einen Saft mit hohem, natürlichem Vitamin-C-Gehalt – wie Orangensaft – zu verwenden.

Kombinationsvorschläge

  • Möhren-Kartoffel-Rindfleisch
  • Zucchini-Paprika-Kartoffel-Rindfleisch
  • Broccoli-Kartoffel-Rindfleisch
  • Pastinake-Kartoffel-Rindfleisch
  • Spinat-Kartoffel-Rindfleisch
  • Kohlrabi-Zucchini-Kartoffel-Rindfleisch
  • Kürbis-Kartoffel-Rindfleisch
  • Blumenkohl-Kartoffel-Rindfleisch
  • Pastinake-Süßkartoffel-Rindleisch
  • Blumenkohl-Möhren-Broccoli-Kartoffel-Rindfleisch

Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen! Überlege dir, was du gerne isst und kombiniere es. Wie im oberen Abschnitt schon erwähnt, kannst du das Rindfleisch auch durch andere Fleischsorten austauschen. Die Kartoffel kann auch durch Süßkartoffeln oder Reis/Nudeln ausgetauscht werden. Mehr dazu bei den Kurztipps!

Kurztipps

  • Ich mache immer die dreifache Portion, fülle jeweils 170g bis 180g in Avent-Becher ab und friere sie ein.
  • Wir essen gerne Suppen! Für die Brühe kochen wir meistens Tafelspitz aus. Ein Teil des Fleisches verwende ich dann für den Brei. So gibt es für uns alle etwas leckeres! Das Rezept für die Rinderbrühe gibt es bei den Koch- und Backrezepten der Familie Ultes!
  • Fleisch einfrieren! Vom Tafelspitz schneide ich zum Beispiel für die 2- bis 3-fache Breimenge kleine Würfel ab und gebe sie zusammen mit Brühe in eine Tupperschüssel.
  • Rindertatar am Tag des Einkaufs zu Brei verarbeiten.
  • Kartoffeln enthalten von Natur aus wichtige Vitamine und Mineralstoffe und sind so wertvoller als Reis oder Nudeln. Darum verwende ich überwiegend Kartoffeln im Mittagsbrei. Du kannst aber auch zur Abwechslung die Kartoffel durch Vollkornreis oder Vollkornnudeln ersetzen.
Rindfleisch mit Brühe zum Einfrieren

Rindfleisch mit Brühe zum Einfrieren

Kategorie: Beikost, Für Kleine

von

"Natürlich Wohlfühlen" ist mein Herzensthema. Ich helfe Frauen dabei, sich rundum wohl in ihrem Körper zu fühlen, denn unser Körper ist unser Zuhause. Feel good be healthy ist dein Wohlfühlcoaching für einen gesunden Lebensstil, Lebensfreude, Genuss und Wohlbefinden.

1 Kommentare

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>